Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB):

Anmelde-/Teilnahme- und Haftungsbedingungen, geltend für Veranstaltungen des Natur(S)purcamps mit Sitz in Grünburgerstr. 56a, 4540 Bad Hall.

Allgemeines:

Der/ie TeilnehmerIn besucht ein Wildniscamp. Waschmöglichkeiten gibt es im Bach, zum Zähneputzen steht natürlich Trinkwasser zur Verfügung und als WC dient uns eine Trocken- Trenntoilette mit Möglichkeit zum Hände waschen. Jedem/r TeilnehmerIn wird das WC erklärt und über die Hygieneregeln aufgeklärt.

Fotonutzungsrecht 
Auf all unseren Veranstaltungen kommt es vor, dass Mentoren/ Stammgruppenleiter das Geschehen fotografieren und/oder filmen. Der/Die TeilnehmerIn bzw. dessen gesetzlicher Vertreter (Erziehungsberechtige/r) ist damit einverstanden, dass wir das entstandene Material im Sinne der Eigenwerbung nutzen. Dazu gehört das Einbinden und Gestalten von Fotografien in Info- und Werbeblätter, Plakate, Flyer, Folder etc. (sämtliche Printmedien) sowie das Bereitstellen von Foto- und Filmaufnahmen im Internet (z.B: auf unserer Homepage, SocialMedia-Seiten wie Facebook, Google+, etc.). 
Wir achten das Persönlichkeitsrecht und fragen Kinder und Erwachsene bevor wir Aufnahmen machen und wofür wir diese verwenden wollen. Einsprüche können erhoben werden. Wir bitten jedoch zu berücksichtigen, dass bei großflächigen Aufnahmen, wo der/die Einzelne nicht unmittelbar erkennbar/identifizierbar ist (Beiwerk des Fotos), der Nutzung nicht widersprochen werden kann.

Buchung:

Die Buchung erfolgt schriftlich, mündlich. Der Vertag kommt durch die schriftliche Buchungsbestätigung des Verwenders dieser AGB zustande. Mündliche Nebenabreden sind unverbindlich. Mit der Buchung anerkennt der Teilnehmer die Geschäftsbedingungen als Vertragsbestandteil. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Teilnehmers haben nur Gültigkeit, wenn sie von uns schriftlich anerkannt werden. Vertragsinhalt sind die jeweils ausgeschriebenen Leistungen und Preise. Sämtliche Preisangaben gelten pro Person, soweit nichts anderes bestimmt ist. Mit erfolgter Buchungsbestätigung wird eine Anzahlung in der Höhe von 50% des Camppreises fällig. Der jeweilige Gesamtpreis ist bis zum Zeitpunkt des Campbeginnes vollständig zu entrichten. Als Cambeginn zählt der erste Tag eines Camps oder das jeweils erste Campwochenende einer Jahreszeit bei der Waldläuferbande. Die Waldläuferbande kann immer nur Jahreszeitenmäßig, sprich 2 Wochenenden, gebucht werden.

Wir versenden die Campinfo mit allen relevanten Informationen wie Anfahrt, Equipment, etc. bis spätestens 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn. Bei späterer Anmeldung verschicken wir sie unmittelbar (innerhalb 24-72 Stunden). Trotz unserer besten Absichten kommt es vor, dass unsere Mails im SPAM-Ordner Deines Mailprogramms landen können. Wenn Du die Campinfo nicht bis vier Wochen vor Campbeginn erhalten hast (oder bei späterer Anmeldung innerhalb 72 Stunden), dann melde Dich bitte bei uns. Den Erhalt der Email bei Dir können wir nicht überprüfen, es ist daher in Deiner Verantwortung die Campinfo bei uns einzufordern falls das Internet unsere Mails gefressen hat!

 

 

Stornoregelung:

Bei Rücktritt des/r TeilnehmerIn vom Vertrag werden ohne Rücksicht auf den Rücktrittsgrund folgende Stornokosten berechnet:

Bis 30 Tage vor Campbeginn   € 0,-

Bis 3 Tage vor Campbeginn 50% des jeweiligen Camppreises

Ab 3 Tage vor Campbeginn 100% des jeweiligen Camppreises

Bei Unterschreitung einer Mindestteilnehmeranzahl behält sich der Veranstalter vor, Veranstaltungen abzusagen. In diesem Fall wird der/die TeilnehmerIn bis 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn informiert und der bereits bezahlte Betrag zurückerstattet. Weitere Ansprüche können nicht erhoben werden. 
Die Waldläuferbande kann ohne Angabe von Gründen, einer Person die Teilnahme an einer Veranstaltung verweigern.

Ausfälle & Höhere Gewalt 
Fällt eine Veranstaltung vor Beginn aufgrund höherer Gewalt aus (Unwetterwarnung in vorletzter oder letzter Gefahrenstufe, Krankheit des Veranstalters, plötzliches Gefährdungspotential am Lagerplatz, …), werden alle TeilnehmerInnen informiert und die Beiträge rückerstattet oder gutgeschrieben (je nach Absprache. Muss eine Veranstaltung aufgrund von auftretender höherer Gewalt vorzeitig beendet werden, gibt es keinen Anspruch auf Rückvergütung oder Gutschrift. 
Nur bei Kursen: Der Veranstalter ist bemüht die ausgefallene Zeit nachzuholen und organisiert einen Ersatztermin. Es obligt dem/der TeilnehmerIn diesen Termin wahrzunehmen. Die Kursgebühr oder Anteile davon werden nicht erstattet!

 

Haftung 
Der/Die TeilnehmerIn bestätigt mit der Anmeldung, dass er/sie körperlich und geistig fähig ist, an der jeweiligen Veranstaltung teilzunehmen. Krankheiten, Behinderungen oder Medikamenteneinnahmen udgl. bitte vor Veranstaltungsbeginn telefonisch oder schriftlich mitteilen. Bei all unseren Veranstaltungen sind die LeiterInnen angehalten besondere Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten, um Gefahr von Verletzungen, Unfällen udgl. zu vermeiden. Daher verpflichten sich die TeilnehmerInnen ausdrücklich den Sicherheitsanweisungen der LeiterInnen Folge zu leisten. Die Teilnahme an unseren Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr. Eine Haftung des Veranstalters für Schäden jeglicher Art, welche beispielsweise bei der An- und Abreise, bei Verletzung oder Unfällen, am Eigentum oder sonstigen Wertgegenständen, etc. entstehen, wird ausdrücklich ausgeschlossen. Hierzu zählen auch insbesondere: Schäden durch Verlust, Folgeschäden, Schäden Dritter oder Schäden, die durch Fälle Höherer Gewalt verursacht werden. 
Während der gesamten Kursdauer herrscht absolutes Alkohol- und Drogenverbot. Jede Zuwiderhandlung wird mit dem Verlassen der Veranstaltung geahndet. Die Gebühr wird nicht zurückerstattet.

 

Sonstiges:

Der/ie  CampteilnehmerIn hat sämtliche Sicherheitsanweisungen des/r CampleitersIn und dessen Gehilfen zu befolgen. Die CampteilnehmerInnen sind zur gegenseitiges Rücksichtnahme verpflichtet. Der Campleiter ist  berechtigt, TeilnehmerInnen, die gegen diese Geschäftsbedingungen verstoßen, vom Camp auszuschließen. Es gilt österreichisches Recht. Erfüllungsort sowie Gerichtsstand ist – sofern das Gesetz nichts anderes zwingend vorsieht – Steyr.

 

Stand: März 2018